Gedichte

 

Für Ängeli-Babyli

Manchmal verlässt uns ein Kind,
das den Ruf von drüben
lauter vernommen hat
als die Stimme ins Leben.
Es schliesst seine Augen und taumelt davon
wie ein Schmetterling,
taumelt zurück ins Licht
und lässt uns allein mit den Fragen,
ohne Antwort über den Sinn all des Begonnenen,
das uns unvollendet erscheint.
Lässt uns zurück mit der Hoffnung,
die sich nicht erfüllte,
einer Knospe, die welkte,
ohne zu blühen.

Wir vergessen dich nie.
In Liebe, Mami & Papi

 

Unserer geliebten Charlotte

Gott schenkt uns einen Engel zu Beginn unserer Reise,
wir merken das kaum, denn es geschieht leise.
Nun geht die Reise hinauf und hinunter,
oft weinen wir, sind traurig, oft glücklich und munter.
Auch wenn im Leben oft Dinge geschehn`,
worin wir denn Sinn als Mensch nicht erkennen,
ein Freund wird stets diesen Weg mit uns gehen,
der Freund den wir Engel nennen.
Und ist iergendwann uns`re Reise zu Ende,
nimmt sie ganz zährtlich unsere Hände.
Sie führt uns heim ganz sicher und sacht,
wie Gott das einst für uns ausgedacht.

"Wir danken unserer Tochter für jeden Augenblich den wir mit ihr
verbringen durften"
Dein Mami und Papi

Für unser Engelchen

Du wirst in der Nacht die Sterne anschauen. Mein Zuhause ist zu klein, um es dir zeigen zu können. Aber mein Stern wird für dich einer der Sterne sein. Dann wirst du alle Sterne gerne anschauen. Alle werden sie deine Freunde sein. Du alleine wirst Sterne haben, wie sie sonst niemand hat. Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wirs es sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache.

Wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben. Und du wirst manchmal dein Fenster öffnen, gerade so, zum Vergnügen... Und alle werden sehr erstaunt sein, wenn sie sehen, dass du den Himmel anblickst und lachst... ( Antoine de Saint-Exupéry)

In Liebe deine Eltern Manuela und Ben (14. Oktober 2006)

 

Blumenmeer

 

Ich stehe hier an einem Blumenmeer,

mein Herz ist zum zerbrechen schwer.

 

Die Gedanken, die ich in mir trage,

Kreisen nur noch um unsere letzten Tage.

 

Ich wusste Du würdest gehen,

Und ich einsam an deinem Grabe stehen.

 

Doch jetzt wo die Zeit gekommen,

Wo der Tod das Leben hat genommen

 

Ist alles leer und kalt in mir,

Ach,

wärst du doch noch hier...

 

Ich vermisse dich so sehr meine kleine Prinzessin!

 

In ewiger Liebe und Dankbarkeit deine Mama

Sterne

 

Tausend Sterne erhellen jede Nacht.

Ein jeder sieht sie gerne in ihrer klaren Pracht.

 

Fühlen wir uns einsam, verloren auf dieser Welt,

Dann sehen wir nach oben, hinauf zum Sternenzelt.

 

Dort gibt es einen Stern, der was besonders ist.

Denn dort wohnt mein Sternchen, das unvergessen ist!

 

Ihr Licht dringt in die Seele, es erwärmt das Herz,

Kündet mir von Hoffnung, lindert mein Schmerz.

 

Und Leuchter um so heller, je mehr ich traurig bin,

Denn Dann will es mich trösten, mein liebes Kind.

 

Danke kleines Sternchen, ich liebe dich so sehr.

Sind wir dereinst zusammen, trennt uns Dann nichts mehr!!!

 

Deine dich liebende Mama, Manuela

12 Wochen...


12 Wochen voller großem innigem Glück,
12 Wochen...die niemand kann je mir holen zurück.


Dann...unfassbar, der Blick beim Arzt auf das Ultraschall...
Dieser kleine Moment brachte mein ganzes Leben zu Fall.


Ich spürte sofort, all meine Träume liegen hier jetzt in Scherben,
und niemals wieder werd� ich die, die ich vorher war, werden.


Niemals wieder wird es für mich so selbstverständlich sein,
zu wissen, hier -unter MEINEM Herzen- wächst ein neues Menschlein.


Du warst noch so klein, aber für mich so real-würdest im März 2007 geboren-
UND JETZT? =Sitze ich weinend hier und begreife nicht, dass ich Dich hab�für immer verloren!


Werde Dich niemals aufwachsen sehen, werde Dir nie helfen können beim durch die Welt gehen...

Schaff'ich es je denn zu überwinden diesen tiefsten Schmerz???
Noch fühlt sich�s so an, als stach ich selbst mir mitten ins Herz...

Nun wird es-nach der ersten nackten Taubheit- von Tag zu Tag zusehens schlimmer...
Aber eines mein kleiner Engel, dass weiß ich genau:


YARA-AILEEN, ICH WERDE DICH LIEBEN-FÜR IMMER!!!
 
Esther Hoffmann



 
So klein...

So klein...warst Du, wurdest nie geboren,
So klein..und ich hatte Dich längst in mir verloren.

So klein...hatte voll Hoffnung gestreichelt jeden Abend über meinen noch flachen Bauch,
So klein...Du warst längst nicht mehr da und noch hatte ich abends gelächelt auch.

So klein...jetzt fühl'ich, auch Du wolltest nicht von mir gehen,
So klein...denn auch Du hast gespürt, wir werden uns nie in dem Leben wieder sehen.

So klein...nie hätte ich geahnt, dass das Schrecklichste je mir passiert,
So klein...jetzt weiß ich, wie sich�s anfühlt, wenn man sein altes Leben in Tausenden von Tränen verliert.

So klein..bin wie gelähmt, nichts kann ich Dir je geben...
So klein...und doch wirst Du mit meiner Liebe zu Dir in meinem Herzen auf ewig weiterleben.

So klein...wenigstens dort an diesem Platz werden wir uns dann vereinen...
So klein...nie werd�ich�s können versteh�n und mich sooft in die Tiefe der Nacht weinen
 
 
Esther Hoffmann





Mitten und doch nicht im Leben


Wie die Tage nur einfach so vergehen...
Nichts in meiner Welt scheint still zu stehen.

Ich selbst gehe tagtäglich mit dem Alltag mit...
Doch meine Gedanken sind bei Dir mit jedem Schritt.

Meine Arbeit mach�ich, als sei nichts geschehen,
nur in Wirklichkeit möchte�ich bloß in die Weite des Himmels sehen.

Ich brauch�meine Ruhe,eine Auszeit für mich,
doch Kollegen, Freunde, Familie-sie verstehen das nicht.

Noch kein richtiges Kind sollst Du gewesen sein,
nur ich hab�Dein Herz schlagen sehen; es war noch so klein.

Wie die Nächte nur vergehen...
Auch in meinen Träumen scheint nichts still zu stehen...

Noch schaff�ich�s nicht, möchte mich träumen können zu Dir,
Noch bin ich mitten und doch nicht im Leben- mit einer tiefen Trauer hier!
 
 
Esther Hoffmann

 

Mein Sehnen

Gern wollt ich es dir schenken, das Leben,
die Farben des Bogens, nach dem Regen;
die Wärme der Sonne, an Sommertagen,
und wärest du müde, so wollt' ich dich tragen;
trocknen wollte ich deine Tränen,
doch was mir bleibt, ist mich nach dir sehnen.

Die Farbe der Augen, die ich niemals sah,
in meinem Traum sind sie mir ja so nah;
in meinem Herzen hör ich dein Lachen,
ich weiß, dir gehts gut, machst ganz tolle Sachen;
eine Berührung von dir,
was gäb ich dafür......

Für dich war es nur ein ganz kurzer Weg,
für mich so oft nur ein ganz schmaler Steg;
an meinem Ende dann, wirst du es sein,
der mich an die Hand nimmt, sie ist ja so klein;
mir zeigst deine Welt, so bunt und so warm,
- endlich vereint: du in meinem Arm!

Mami

 

Mutterliebe

Die Sterne sind nun dein Zuhaus',
ich konnte dich nicht halten;
am abend leuchten sie zu Hauf',
meine Lieb' wird nie erkalten.

Du bist im Wind der mich liebkost,
im Regen der mich küsst;
nun endlich lasse ich dich los,
weil du stets bei mir bist.

Du schenkst mir warme Sonnenstrahlen,
wenn ich verzweifelt bin;
du wirst mir bunte Blätter malen,
erhellst mir meinen Sinn.

Ich schick dir einen Luftballon,
mit Liebe prall gefüllt;
er steigt gen Himmel, fliegt davon,
und Freude mich umhüllt.

Ich denk' an dich an jedem Tag,
ich hab' dich nie verloren;
niemand ahnt, wie ich dich mag,
denn ich hab dich geboren.

Mami

 

Was ist Liebe?

Tränen, die nie versiegen,
stumme Schreie im Herzen,
Sehnsucht, die endlos scheint,
Einsamkeit, wie nie gekannt,
Schmerz, der nicht enden will,
Trauer, ein Leben lang,
Enttäuschung, versagt zu haben,
Zorn, nichts ändern zu können

- das alles vergrößert nur meine Liebe zu dir.

Mami

 

Ohne Dich

Ohne dich bin ich wie:

der Himmel ohne Blau;

der Tag ohne die Sonne;
die Nacht ohne den Mond;
der Winter ohne den Schnee;
der Sommer ohne die Wärme;
der Herbst ohne die Blätter;
der Frühling ohne die Knospen;
das Meer ohne das Wasser;
die Wüste ohne den Sand;
die Wiese ohne die Blumen;
das Brot ohne das Korn.

So bin ich, ohne dich.

Mami

 

Für Dich

Wenn Regentropfen an mein Fenster klatschen,
siehst Du meine Tränen,
und Du weisst,
dass ich weine, weil ich einsam bin.

Wenn der Wind an mein Fenster klopft,
hörst Du meine Rufe,
und Du weisst,
dass mein Verlangen nach Dir schreit, weil ich allein bin.

Wenn die Sonne an mein Fenster scheint,
spürst Du meine Freude,
und Du weisst,
dass ich glücklich bin, weil ich an Dich denke.

Wenn Mondlicht in mein Fenster fällt,
fühlst Du meine Nähe,
und Du weisst,
dass ich von Dir träume, weil ich Dich liebe.

Dis Mami.

 

Wenn kleine Engel schlafen gehn,
dann kann man das am Himmel sehn.
Denn für jeden Engel leuchtet ein Stern,
deinen seh ich besonders gern!
sandra sinatra

 


Selene & Sven ­ Stille, eine Träne
rollt über meine Wange, eine weitere rollt.
Zwei Tränen fallen herunter, herunter auf
meine Seele, berühren sie, berühren sich sanft,
lassen trauern, lassen erfreuen.

Traurigkeit, wie ein Schatten in der Nacht
hält sie mich wach, ein Schatten den ich
nicht sehen kann, ein Schatten den ich
nicht berühren kann, ein Schatten der mich
zweifeln lässt.

Glücklichkeit, wie ein Schmetterling im
Sonnenschein, wie der Duft des Blütenmeeres
von Rosen, wie die Kraft und Gutmütigkeit
des Delphins, verzaubert mich, verzaubert meine
Seele, lässt mich gesunden, lässt mich den
Stern "SVEN" sehen.

Dein Stern Selene, der Dein Leben lang für
Dich und Deine Eltern strahlt.
Strahlen der Wärme die Ihren Platz eingenommen
haben.

Dein Götti ­(Selene), Euer Onkel ­(Selene & Sven)
Dein Bruder ­(Mutter von Selen&Sven)

Liebes Kind,

Du hast uns verlassen

noch kurz vor der Geburt

manchmal plagt mich

eine grosse Angst

Deine Seele könnte kalt und

alleine am Himmel schweben

in diesen momenten ist meine

Trauer riesengross

und die Tränen von

unaussprechlichen Schmerzen

 

Doch Deine Schwester ist uns geblieben

Sie ist ein Schmetterlingskind

und wir lieben sie so sehr

wie dich auch

 

Deine Schmetterlingsflügel sind

zu Engelsflügel geworden

wenn es Nacht ist und still

umarmen Deine Flügel

Deine kleine Schwester und

Ihr seit glücklich miteinander

und ich bin es auch

Du bist ihr Schutzengel

Dein Mami

 

 

Für Giulia Ramona

die Ihre Spuren in unseren Herzen

und auf der Erde hinterlassen hat,

obwohl Sie noch gar nicht richtig gelebt hatte.

Ich sah schon Regenbögen in all ihrer Pracht,

das weite All in einer sternenklaren Nacht,

ich sah schon Sonnenuntergänge bei denen Du weinst,

aber nie ein Gesicht so schön wie Deins.

 

Wenn man zum Leben ja sagt

und das Leben selber

sagt zu einem nein,

so muss man

auch zu diesem Nein

ja sagen.

Morgenstern

 

 

Blumenmeer

 

Ich stehe hier an einem Blumenmeer,

mein Herz ist zum zerbrechen schwer.

 

Die Gedanken, die ich in mir trage,

Kreisen nur noch um unsere letzten Tage.

 

Ich wusste Du würdest gehen,

Und ich einsam an deinem Grabe stehen.

 

Doch jetzt wo die Zeit gekommen,

Wo der Tod das Leben hat genommen

 

Ist alles leer und kalt in mir,

Ach,

wärst du doch noch hier...

 

Ich vermisse dich so sehr meine kleine Prinzessin!

 

In ewiger Liebe und Dankbarkeit deine Mama

Sterne

 

Tausend Sterne erhellen jede Nacht.

Ein jeder sieht sie gerne in ihrer klaren Pracht.

 

Fühlen wir uns einsam, verloren auf dieser Welt,

Dann sehen wir nach oben, hinauf zum Sternenzelt.

 

Dort gibt es einen Stern, der was besonders ist.

Denn dort wohnt mein Sternchen, das unvergessen ist!

 

Ihr Licht dringt in die Seele, es erwärmt das Herz,

Kündet mir von Hoffnung, lindert mein Schmerz.

 

Und Leuchter um so heller, je mehr ich traurig bin,

Denn Dann will es mich trösten, mein liebes Kind.

 

Danke kleines Sternchen, ich liebe dich so sehr.

Sind wir dereinst zusammen, trennt uns Dann nichts mehr!!!

 

Deine dich liebende Mama, Manuela

 

 

Warum?

======

Mein Denken kreist um eine Frage.
Ich stell' sie mir an jedem Tage:

Warum?

Ich wünschte mir ein Baby sehr,
doch bleibt das Kinderbettchen leer.

Warum?

Ich muß zu einem Friedhof eilen,
will ich bei meinem Kind verweilen.

Warum?

Mein Kind sah nie das Sonnenlicht,
es hatte diese Chance nicht.

Warum?

Tausend Träume sind zerbrochen,
tiefe Trauer ausgebrochen,

statt dem erhofften Kinderglück
(Es zerbrach in tausend Stück).

Warum?

Ralf Korrek, 17.04.2006

Sterne

======


Tausend kleine Sterne erhellen jede Nacht.
Ein Jeder sieht sie gerne in ihrer klaren Pracht.

Fühlen wir uns einsam, verloren auf dieser Welt -
dann sehen wir nach oben, hinauf zum Sternenzelt.

Dort gibt es einen Stern, der was besondres ist.
Denn dort wohnt unser Sternchen, das unvergessen ist.

Sein Licht dringt in die Seele, es erwärmt das Herz,
kündet uns von Hoffnung, lindert unseren Schmerz.

Und leuchtet um so heller, je mehr wir traurig sind,
denn dann will es uns trösten, unser liebes Kind.

Danke kleines Sternchen, wir lieben Dich so sehr.
Sind wir dereinst zusammen, trennt uns dann nichts mehr.

Ralf Korrek, 24.03.2006

Kindergrab

==========

An jeden, der hier still verweilt,
oder auch vorübereilt:

Laßt die Dinge unverrückt,
womit dieses Grab geschmückt.


Hast Du Kinder, Wandersmann?
Dann sieh' es Dir genauer an.

Hier liegt unser kleines Kind.
Zukunft, die verweht vom Wind.


Diese Blumen, dieser Stein,
dieses Spielzeug (winzig klein),

ist alles was wir können tun
für unser totes Baby nun.


Unser Herz - es schmerzt so sehr.
Brich es bitte nicht noch mehr!

Wenn Du gehst - geh' leise fort,
und nimm nichts mit von diesem Ort.

Ralf Korrek, 27.03.2006

(Entstanden im Eindruck von Berichten über zerstörten und fehlenden Grabschmuck.)

Leben ohne Kind

===============


Der Schmerz, der mich bisher gelähmt,
scheint oft, als sei er schon gezähmt.

An manchen Tagen kann ich lachen
und jede Menge Späße machen...

Doch allzu oft wird mir bewußt,
er schlummert nur in meiner Brust

und wird geweckt so manches Mal,
macht den Alltag dann zur Qual.



Dann seh' ich wieder jenen Raum,
in dem erlosch mein Lebenstraum.

Es brennt erneut das Kerzenlicht;
erhellt, was mir das Herz zerbricht:

In einem Korb, auf Tüchern - weiß -
liegt unser Kind, als schlummert's leis'...

Das Bild erlischt, es bleibt der Schmerz
und bricht mir dabei fast das Herz.



Klar muß man sich eines machen:
Babyglück und Kinderlachen -

schwer ist dies an manchen Tagen
für Sterneneltern zu ertragen,

denn unser Kind fehlt uns so sehr,
kommt nur im Traume zu uns her...

Die Wunde mag die Zeit vertreiben,
doch stets wird eine Narbe bleiben!



So lebe ich mein Leben weiter,
oftmals traurig, manchmal heiter.

Alleine bin ich dabei nicht -
ich trag' im Herz dies Kerzenlicht,

Erinnerungen an mein Kind
und Wünsche, die verloren sind.

Die Hoffnung auf ein Wiedersehen
wird ebenfalls nie mehr vergehen...


Ralf Korrek, 22.05.2006

Unter der haut (däumelinchen)
 
diese stille ist mein freund,
hab jede träne längst geweint
und das ist gut so.
manchmal denk ich
nichts ist geschehn,
alle tun als hätt´s dich
nie gegeben.
ich mach die augen zu.
mir fehlst du.
 
spür noch den herzschlag
doch nur mein blut
fließt in den adern
wo bist du
jeder sagt so
ist das eben
immer weiter
geht das leben
und wenn mich heut
jemand dazu fragt
dann gehts mir gut
 
DOCH
 
unter der haut
ist man wie
aus glas gebaut
zerbrechlich und irgendwie
hat man in den abgrund geschaut
tief im bauch erfroren
hab ich dich verloren
 
unter der haut
ist man wie aus glas gebaut
durchsichtig und stumm
denn nie dringt je ein laut
zu dir herauf
reden hilft nicht
es ist unter der haut
 
da sind die zweifel und die wut
was ist noch wahr
jeder moment mit dir tat gut.
doch du bist nicht mehr
da
(Caja 3.3.2006)

"Ab wann ist man ein Elternpaar?
Sobald ein Kind geboren - klar!"
So sprechen all die schlauen Leute
seit Alters her und auch noch heute.
Sie sagen, "Macht nicht so'nen Wind.
Das war doch noch kein richt'ges Kind.
Könnt neue haben jederzeit,
Wozu nur diese Traurigkeit?"
Sowas zu sagen trifft uns sehr,
Vergrößert nur das Tränenmeer...
Ich sag' Euch, warum wir traurig sind:
Verloren haben wir ein Kind.
Ein kleines Menschlein - wunderschön,
weil wir es mit dem Herzen sehen.
Wie groß, wie schwer - das ist egal,
für uns ist dieses Kind real!!!
Wir möchten einfach, daß Ihr wisst
wie wichtig uns dies Menschlein ist!
Drum nehmt uns bitte, wie wir sind -
Eltern, die trauern um ein Kind.
Kein anderes Kind, das uns geboren,
wird je ersetzen, was wir verloren.
Wenn Ihr uns wollt behilflich sein,
schließt unser Sternenkind mit ein
in Eure Reden und Gedanken -
wofür wir herzlichst uns bedanken!
Nennt seinen Namen, sein Geschlecht,
wenn Ihr von unserem Baby sprecht...
Tut nicht, als wäre nichts geschehen.
Versucht, uns einfach zu verstehen.
(Ralf Korrek, 14.02.2006)
 
 
Gebet für unsere Kinder
 
Ich leihe euch für eine Zeit
ein Kind von mir, sprach Gott.
Liebt es, solang sein Leben währt, bedauert seinen Tod.
Es kann sechs, sieben Wochen nur,
auch dreißig Jahre sein,
doch wollt ihr es auf Widerrufan meiner Statt betreuen?
Es ist so lieb und habt ihr es
auch nur für kurze Zeit,
So bleibt euch die Erinnerung
als Trost in eurem Leid.
Versprechen kann ich nicht wie lang-
und wann das Urteil fällt,
Damit das Kind so manches lehrt
da drunten auf der Welt.
So wird auf Abruf dieses Kind
jetzt in die Welt geführt,
damit die Lehre, die ich gesandt
euch an der Seele rührt.
Ich suchte lange, weit und breit
ein Paar das mir gefällt
und aus der Menge hab ich dann
euch beide ausgewählt.
Erweist ihm Liebe noch und noch
umsonst ist keine Müh,
und hasst mich nicht, wenn ich es ruf
zu mir zurück so früh.
Ich höre eure Worte schon:
O Herr, dein Wille gescheh,
und um der Freunde an dem Kind,
riskieren wir auch das Weh.
Ihr liebtet es mit Zärtlichkeit
solang es bei euch war
und Dankbarkeit für dieses Glück
erfüllt es immerdar.
(von Brigitte)

Es weht der Wind
 
Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines,
das eine Blatt man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein,
war Teil von unserm Leben.
Drum wird dies Blatt allein
uns immer wieder fehlen.
 
In Liebe deine Eltern
Manuela und Ben
28.12.2005

Wenn ein Baby von uns geht
 
Ich schau auf dich herab jeden Tag,
und weisst du was ich mich jedes mal frag?
 
Warum trauerst du so sehr um mich,
ich bin doch da.... beschütze dich!
 
Ich bin nicht wirklich fort....
nur an einem anderen sehr schönen Ort.
 
Weine nicht mehr so sehr um mich....
weil du auch mir damit mein kleines Herz zerbrichst.
 
Will dass du glücklich bist und herzlich lachst,
will dass du lebst und Freude am Leben hast!
 
Dabei werde ich immer in deinem Herzen sein,
und wenn du willst, dann spür mich-
du bist nicht allein!

eines tages still und leise,
machtest du dich auf die reise.
die trauer stieg mir ins gesicht
doch helfen konntest du mir nicht .

ich konnte es einfach nicht verstehen
warum durfte ich dich nie wieder sehen ?
ich hab geweint an deinem grab
weil an diesem tag ein teil von mir starb.

ich werd dich niemals vergessen mein schatz
und das ist nicht nur ein satz
würd dich nocheinmal gern sehen
einfach mal neben dir stehen !

ich hoffe es geht dir gut wo du bist
auch wenn dich hier jemand ganz doll vermisst

ich liebe dich mein schatz

für anna-lena die nur 4 monate werden durfte

von nadine

mein engel
 
du bist der sonnenstrahl in meinem herzen, die pure liebe und die erfüllung
meines seins.
dein wesen ist zart, liebevoll und mitfühlend. wie ein engel hat du schon
in deinem zarten alter
die gabe mich zu beruhigen und mir die antworten auf die grossen fragen
zu geben.
du hast die gabe alles in ein fröhliches licht zu stellen, bei mir, bei
unseren freunden.
du lässt dich nicht aufhalten auf deinem eigenen weg, kein mensch steht
dir im weg. du gehst
ihn und machst wunderbare erfahrungen, sie lieben dich alle.
deine frische fröhlichkeit und ansteckend und ich bin so stolz auf dich.
 
ich liebe und bewundere dich mein engel.

 

„Jedes Kind ist ein Abenteuer, das uns in ein besseres Leben führt –

eine Chance, das alte Muster zu ändern

und ein neues daraus zu machen!“

 

 
Sternen sollten leuchten!
Engel sollten fliegen!
Kinder sollten spielen!
Du bist mein leuchtender Stern am Himmel!
Du bist mein fliegender Engel!
Und ich bin Deine Mama, die in Gedanken mit Dir spielt!
Und ich bin Deine Mama, die Dich für immer liebt!
 
Esthi, März 2005

Mein Stern

Es ist dunkle Nacht.

Es gibt viele Sterne, die am Himmel stehen.

Aber es gibt nur einen, der etwas besonderes ist!

Es ist der Hellste und Schönste am Himmel!

Das bist Du!

Plötzlich ziehen dunkle Wolken auf. Immer mehr und mehr!

Die Wolken verdecken mir die Sicht zu Dir.

Ich kann immer weniger von Dir erkennen!

Plötzlich bist Du weg!

Ich suche verzweifelt nach Dir!

Doch ich weiss ich, dass ich Dich aus meinem Sichtfeld verloren habe!

Aber Du wirst immer einen Platz in meinem Herzen besitzen!

Und auch wenn ich Dich nicht mehr sehe, weiss ich doch, dass Du da bist!

Yvonne T.* 12.02.04

 

An meine zwei Engelchen
 
Zu früh hast du mich verlassen,
ich wollte mich zuerst hassen.
Suchte die Gründe bei mir,
aber sie waren bei dir.
Dachte es wäre meine Schuld,
euer Dädi brauchte viel Geduld.
Ich hatte längst alles aufgegeben,
wollte zu euch; auch nicht mehr leben.
Doch euer Dädi war da,
durch ihn ward ihr mir ganz nah.
Habe den Lebensmut durch ihn wieder gefunden,
der Schicksalsschlag hat uns noch mehr zusammen gebunden.
Bin nun von euren Geschwistern (Jennifer und Jan) ganz besessen,
werde euch aber trotzdem niemals vergessen!!!
Für immer trage ich euch in meinem Herzen,
für immer bleiben die Schmerzen!

(C) by Ingrid

 

Ich sehe Nachts zu den Sternen und suche Dich,

hab` Dich verloren und kann Dich nicht finden.

Ich sehe die Sonne aufgehen,

aber es gibt keine Hoffnung, Dich wieder zu bekommen.

Du fehlst mir unendlich - mein Kind!

 

Susanne

 

 
erst ein schreck, dann unendliche freude, doch nur so kurz
 
viel zu kurz
 
du bist weg und wieder da, immer wieder doch noch bei mir
 
2 lange jahre später... immer wieder getröstet, lange her
 
erst wie gestern traurig
 
doch du bist in meinem herzen
schwappst wieder hoch vorbei
 
kindelachen-kinderweinen tragen dich nach oben
 
 
du fehlst
 
du hattest keinen namen

 

Mami!

Jeder Sonnenstrahl ,
ist ein lächeln von dir.
Der mir sagt:
"Mami ich bin immer noch hier!"

Jeder Tropfen regen,
ist eine Träne von dir.
Die mir sagt:
"Mami ich vermiss dich so sehr!"

Jede flocke Schnee,
ist eine gefrorene Träne von dir.
Die mir sagt:
"Mami wo bist du,ich brauch dich so sehr?!"

Egal was für Wetter gerade ist,
du sagst mir immer:
"Mami ich liebe und vermisse dich!"

Dieses Gefühl

Nimm mich bitte in Deine starken Arme,
lass mich all meine Sorgen vergessen,
so dass die Zeit für einen Augenblick stehen bleibt.

lass mich tief in Deine Augen blicken,
damit ich fühlen kann wie Du fühlst.

lass mein Herz bitte wieder schlagen und treibe dieses
Gefühl der ständigen Traurigkeit aus mir herraus.

Ich zünde eine Kerze an in Ewiger Erinnerung an
unser verlorenes Kind und werde es in meinem
Herzen weiter tragen, für immer.

(Fehlgeburt 14.06.2002)

Melanie Jäger / Reutlingen

immer wieder
Immer wieder fließen meine tränen über mein Gesicht.
Immer wieder seh ich dich.
Immer wieder denke ich an dich.
Immer wieder denke ich das du gleich wieder in meinem Bauch bist.
Immer wieder und wieder
und dann die Gewissheit,das du weg bist und nie wieder kommst.
immer wieder schreit mein herz nach dir,
aber nichts passiert.
immer wieder .
ich hoffe das es dir gut geht
und du mich nicht vergißt.
ich liebe dich mein Engelchen

 

Für meinen Kleinen Schatz
 
Wie eine Sternschnuppe
kamst du in mein Leben
ganz überraschend und voller Freude
So lange wie eine Sternschnuppe am Himmel
bliebst du in meinem Leben
nur sehr kurze Zeit
Wie eine Sternschnuppe
hast du mich wieder verlassen
leise und unbemerkt
 
In liebe deine Ma

Brief an mein ungeborenes Kind

Mein Kind

ich konnte Dich noch nicht spüren

aber ich habe Dich bereits geliebt

Es war ein gutes, kostbares Gefühl

Dich in meinem Leib zu wissen

 

So viele Träume

fingen in mir zu leben an

Pläne wuchsen

für ein Leben mit Dir

 

Nun bist Du plötzlich weg

Und ich vermiss´ Dich

Du fehlst mir

 

Ich weiss

dass Du irgendwo bist

irgendwo an einem fernen Ort

bei den Sternen

irgendwo

wo ich Dich eines Tages wiedersehen kann

 

Viel zu kurz warst Du bei mir

doch danke

für das Geschenk

dich kennengelernt und

deine Seele gespürt zu haben.

 

Für Lilly
 
Fly Lilly fly
flying up into the sky - Lilly my butterfly......I love you!
 
Dein Mami

Goodbye little Daniel, though your face we did not see,
we felt as though we knew you
but it was not to be.
Goodbye little Daniel, we hoped and prayed so much,
that one day we would see your smile
and feel your gentle touch.
Goodbye little Daniel, your time here was so short,
we´ll never hold you in our arms
but we´ll keep you in our thoughts.
Goodbye little Daniel, and as at heavens gate you play,
remember there are people here
who´ll miss you every day.
Goodbye little Daniel, when we see the stars on high,
we´ll know that it is you up there
twinkling in the sky.
Goodbye little Daniel, when we see a flower bloom,
we´ll know that it´s from you to us
because you left too soon.
Goodbye little Daniel when we see a bird in flight,
we´ll know your really telling us
!It´s ok, I´m alright,
I´m here with lots of people and you know them all by name,
they´re taking real good care of me and sometimes we play games,
and although you cannot see me I´m never far away,
I´m in that song, the sunshine, the smiles
you see each day.
And one day when we meet again, with lots of storys each to tell,
you can take me in your arms
and say to me Hello Daniel !"

Liebe Melanie,

Vergiss nicht,
dass ich Dich
immer noch liebe
wie am ersten Tag.

Vergiss nicht,
dass ich Dir
immer noch alles Gute wünsche
wie am ersten Tag.

Vergiss nicht,dass ich für Dich
immer noch alles täte
wie am ersten Tag.

Dis Mammi

An mein Sternchen

Siehst Du den Stern am Himmelszelt?

Keiner kann Dich sehen - NUR Ich!

Du bist ein Teil vonmir.

Mit jedem Tag der vergeht, wir Dein Strahlen immer schöner - NUR für Mich!

Ich werde Dich stets in meinem Herzen tragen - Mein Sternchen!

Ich liebe Dich.

Deine Mama Mandy

Please don’t tell me, you can have another,
I wanted her.
Please don’t say the next one will be normal,
she was normal, her disease was abnormal.
Please don’t tell me everything will be all right,
it’s not alright, she’s not here.
Please hug me when the tears come,
without any questions why I am crying.
Please talk about her with me
when I bring her name up.
Please don’t feel awkward when I show you
her pictures and the baby things I saved.
Please don’t tell me that time heals,
it can never heal this wound.
Please treat her as our daughter,
we may have had her for only a few months
but she is still our daughter.
Please don’t ever forget, Ashley Nicole.

Kleine Hand

Kleine Hand in meiner Hand,
die einander zärtlich fassen:
Ich und du,
nichts hat Bestand,
einmal, ach!
Muß ich dich lassen,
kleine Hand aus meiner Hand.

(Friedrich Schnack)

 

Tiny Hand

Tiny hand in my hand

Touching each other gently

Me and you

Nothing matters,

But once,

I have to let go

Tiny hand from my hand

 

Remember Me

To the living I am gone

To the sorrowful, I will never return

To the angry, I was cheated

But to the happy, I am at peace

And to the faithful, I have never left.

I cannot speak, but I can listen

I cannot be seen, but I can be heard

So as you stand upon the shore,

Gazing at the beautiful sea, Remember Me.

As you look in awe at the mighty forest

And its great majesty, Remember Me.

Remember Me in your hearts,

In your thoughts and memories,

Of the times we loved,

Of the battle I fought

For you who will always think of Me,

I will never be gone!

 

Du bist hier
bei mir
ich konnte Dich nicht halten und doch
bist Du nicht fort

Du warst bei mir
Ich habe Dich gespürt
und mich gesehen
Du bist nicht fort

Die Zukunft
soll uns nicht gehören
und doch
ist sie nicht leer denn
Du bist nicht fort

Die Stunden und Tage vergehen
Ich kann Dich nicht wärmen, nicht halten, nicht fühlen
Doch ich schütze die Erinnerung
an Dich und uns
ich lebe
denn Du bist nicht fort

Wenn ich heute sterbe...

Wenn ich heute sterbe, freut euch bitte für mich. Denn ich bin endlich
wieder mit meinem kleinen Pascal zusammen! Es wird für mich der
glücklichste Tag seit langem sein, denn endlich haben meine Schmerzen
und meine Trauer ein Ende und ich bin wieder "Ganz". Denn seit er
weggegangen ist, hatte ich immer das Gefühl, als sei mir ein Teil von
mir Selbst genommen worden. Ich bitte euch wirklich, nicht traurig zu
sein, zu verstehen, dass das für mich wirklich ein lang ersehnter Traum
war. Ihr alle werdet eine eigene Familie haben, Weihnachten, Muttertag
und Geburtstage gemeinsam feiern und ich bin die alte Tante, die man
eben einladen muss, aber froh ist, wenn sie nicht kommt. Ich möchte
meine Feiertage auch wieder feiern, ohne das Gefühl zu haben das 5 Rad
am Wagen zu sein. Das soll kein Vorwurf euch gegenüber sein, aber es ist
immer mein Gefühl, dass die Stimmung etwas gedrückter und das Lachen
etwas leiser wird wenn ich dabei bin.
Natürlich denke ich an solchen Tagen immer an Pascal und überlege, was
ich im angezogen und geschenkt hätte. Welche Tort es sich von seinen
Mama gewünscht hätte und wie es sich gefreut hätte. Aber an dem Tag an
dem ich sterbe, werde ich wieder Ganz sein und alles andere wird für
mich keine Bedeutung mehr haben, denn ich habe meinen Sohn wieder und
werde belohnt werden mit vielen Muttertagen ,Weihnachten und
Geburtstagen die wir gemeinsam feiern und unser Lachen laut und lustig
ist. Nichts wird falsch sein, weil wir zusammen sind und niemand fehlt!
Also möchte ich euch bitten: Lebt euer Leben glücklich, feiert jeden Tag
als wäre es euer letzter und genießt jede Minute mit eueren Lieben. Wenn
ihr den Wert eines Menschen erst erkennt wenn er gegangen ist, ist es
für euch und für ihn zu spät!

Von: manuela_wieser@hotmail.com

Für die Folge-Babys
Noch nie haben wir

einen Augenblick sehnlicher erwartet

einen Augenblick befreiter erlebt

einen Augenblick mehr geliebt

einen Augenblick tiefer gedankt

als diesen Augenblick, in dem DU geboren bist

und unser Leben reicher gemacht hast.

Zwei plus Zwei gleich Drei

Heut vor fünf Monaten wurdet ihr geboren.

Doch dich, dich hatten wir schon wieder verloren.

Es sollte so schön sein, auf einmal zu viert.

Doch an diesem Tag, alles ruiniert!

Das Leben geht weiter, ohne dich.

Doch dich vergessen, dich nicht vermissen, das

können wir nicht.

Deine Schwester erfreut uns jeden Tag.

Wie du wohl jetzt aussehen magst?

Nie werden wirs erfahren.

Und in den kommenden Jahren, freuen wir

uns auf ein Wiedersehen.

Oft wünsche ich mir, es würde heut noch geschehen.

Für Rike Johanna von Mami, 20.10.2001

deine Zwillingsschwester Jette Florentine, Papi und ich,

wir lieben und vermissen dich!!!!!

 

 

Hinter der Wolkenwand blühen die Sterne ewig,

in unsagbarer Pracht.

Hinter der Wolkenwand ist goldenes Licht,

auch in dunkelster Nacht.

Hinter der Wolkenwand ist die Unendlichkeit,

in der alles Leid verlischt.

Hinter der Wolkenwand wohnt ewiger Friede,

doch wir sehen ihn nicht.

Für Melanie

Die Geburt eines Kindes ist wie der Beginn der Blütenzeit

einer Blume etwas Einzigartiges beginnt zu leben

und mit Freude und ein wenig Wehmut ist zu sehen

wie das, was da beginnt, jeden Tag in sich aufnimmt als

wäre es der erste und gleichsam der letzte.

Melanie, ig ha Di ganz fescht gärn und vermissä Di so sehr!!!

Dis Mammi

Jeden Abend

Jeden Abend stehe ich am Fenster und schaue hinauf in die schwarzen unendlichen Gefilde des Himmels.
Jeden Abend suche ich, suche nach einer kleinen weißen Gestalt, die mir im Traum erschien.
Diese Gestalt bist Du – Selina!

Es ist schon lange her und doch kann ich manchmal noch die Freude spüren, als ich erfuhr das es Dich gibt.
Ich malte mir aus, wie es sein wird Dich in den Armen zu halten, Dich zu leiten und zu führen bis Du alt genug wärst dies allein zu tun.
Ich sah mich mit Dir über Wiesen tollen und flocht Dir Kränze aus Butterblumen. Kleine „Wehwehchen“ pustete ich hinweg, und wir sangen und lachten.
Mit großen staunenden Augen betrachtetest Du die Welt und stelltest tausende Fragen. Du lerntest sehen und begreifen.
Du liebtest es, auf dem Rücken im Gras, in den Wolken nach Bildern zu suchen. Ich lag dann neben Dir und Du erzähltest mir von Riesen die mit dem Wind um die Wette pusten.
Ich erzählte Dir Märchen und wiegte Dich abends in den Schlaf. Manchmal bist Du nachts aufgewacht und hast geweint. Dann war ich für Dich da und nahm Dich tröstend in die Arme.
Dies alles sah ich schon so deutlich vor mir, als wäre es bereits reale Wirklichkeit.
Da gab ich Dir Deinen Namen. Von nun an warst Du SELINA:

Zärtlich streichelte ich über meinen schon rundlichen Bauch. Es würde nicht mehr lange dauern und ich würde Deine ersten Bewegungen spüren.
Ich freute mich darauf.

Wie naiv ich doch war. Die Welt war rosarot und ich voller Glück.
Jeder der mir zuhörte erfuhr von Dir, meinem eigenen kleinen Wunder.
Es gibt 7 Weltwunder auf dieser großen, weiten Welt, aber das größte das es je gab oder geben wird, ist die Geburt eines Kindes. Es gibt nichts vergleichbareres.

Ich unterhielt mich mit Dir. Abends wenn ich im Bett lag, tagsüber wenn ich wusch oder die Wohnung aufräumte oder in der Wanne saß, und immer wieder streichelte ich liebevoll meinen Bauch. Ich erzählte Dir von der Zeit, als ich noch klein war, von meinen Ängsten und Sorgen, von den kleinen Dingen die mich glücklich machten. Ich erzählte Dir, wie ich heranwuchs und wie ich Deinen Vater kennen lernte, erzählte Dir von meiner Liebe zu ihm und meiner Liebe zu Dir und wie es sein würde, wenn Du das Licht der Welt erblickst.
Ich versäumte keinen Termin beim Arzt, rauchte nicht, trank nicht und ernährte mich gesund.
Ich begann Dein Zimmer zu planen. Ich wusste genau, wie es aussehen würde. Anfangs würdest Du natürlich in einer tollen Wiege bei uns im Schlafzimmer schlafen, gleich neben meinem Bett. Ich wäre dann immer da, wenn Du mich brauchst. Du müsstest keine Angst haben.
Doch dann gingst Du – und ich blieb allein.

Wenn ein Baby stirbt, ob schon geboren oder nicht, wird seine Seele zu einem Engel, der irgendwo dort oben in der Weite des unendlichen Himmels auf seine neue Chance wartet.
Und so stehe ich Abend für Abend am Fenster, halte Ausschau nach Dir und hoffe das meine Träume und Sehnsüchte nicht unerfüllt bleiben und ich Dich irgendwann in den Armen halten kann, Dich meine geliebte SELINA!

© Miranda Rathmann / Berlin, 01.03.2001

Schmerz und Sehnsucht
Schmerz und Hass
Schmerz und Trauer
Schmerz und Liebe
Schmerz,Sehnsucht,Hass,Trauer,Liebe und wir Menschen
Für alle Engelskinder....

Schwester

Ein Schock
Ein Schock, wirrwarr, Freude... Glück!
Durcheinander hin und her.
Grausame Schmerzen, fürchterliche Trauer, Tränen die nicht versiegen.
Gerde da.
Alles voller Blut.
Auf einmal alles kalt, in helles Licht getaucht.
Undurchsichtig.
Gesprungen, zersplittert, gebrochen- alles hin.
Schrecklicher Schmerz, Trümmer...
Träume sind zerplatzt.
Alles voller Blut.
Schreckliche Blicke, zerbrochene Augen- Unfassbarkeit.
In der Kulle warm und weich.
Leiden ohne Ende.
Trennung, Abschied, Abkappselung.
Fürchterliche Schmerzen, die Luft abgeschnürt...
Noch so winzig und so unschuldig, so fragend.
Sinn?
Menschliches Versagen!
Grausame Träume, die nicht vergehen.
Alles voller Blut.

Emily Du fehlst mir!

Von Melanie

Liäbä Michel Robin

Wiä gaht's Dir?
Wo bisch Du jetzt grad?
Was machsch eso?
Wiä gross bisch ächt scho?

Niä werded mir Dini strahlende Auge gseh.
Niä werded mir Dini Stimm ghöre.
Niä werded mir ois a Dim fröhliche Lache chöne freue.
Niä werded mir ufem Spielplatz zämä Sandburge boue.

Nün Mönät hät ois Gott mir Dir gschänkt.
Nün wunderschöni, so bsunderi und ischnidendi Mönät.
Unzählig villi Schtund vo unbeschriblichem, tüfem Glück und Freud.
Alli händ sich mit ois gfreut, uf Dis Cho.

Am Mittwuch, 14. April 1999 isch dänn dä grossi Tag gsi.
Du bisch cho ... - und häsch Dich grad wieder uf dä Wäg gmacht.
Dä unändlichi Schmerz und d'Trurigkeit händ ois fascht verrisse.
Ufs "Wurum" häts kei Antwort gä.

Mir händ Dich i oise Ärm gehebet, Dich stundelang aglueget.
Oisi Träne sind uf Din chräftige, gsunde Körper gfalle.
Dis liebä, wunderschöne Gsicht isch so sanft und friedlich gsi.
Mir händ Dir immer wieder über Dini dichte dunkle Haar und Dini fin,
warm Hut gschtreichlet.

Wort chönd nöd beschribe, was für ä grossi Lugge Du hinderlasch.
Wort chönd nöd beschribe, wiä leer dass es isch, ohni Dich.
Wort chönd nöd beschribe, wiä sehr mir Dich vermissed.
Aber Wort chönd au nöd beschribe, was für ä tüfi Freud Du ois mit Dim
Läbä gschänkt häsch.

Gliebtä Michel, Du bisch immer i oisem Herze!

In Liebi

Dini Mami und Papi


Für den kleinen Engel, den ich nie kennenlernen durfte:

Fly, fly little wing
fly beyond imagining
the softest cloud, the withest dove
upon the wind of heaven's love
past the planets and the stars
leave this lonely world of ours
escape the sorrow and the pain
and fly again

fly, fly precious one
your endless journey has begun
take your gentle happiness
far too beautiful for this
cross over to the other shore
there is peace forevermore
but hold this memory bitter sweet
until we meet

fly, fly do not fear
don't waste a breath don't shed a tear
your heart is pure, your soul is free
be on your way, don't wait for me
above the universe you'll climb
on beyond the hands of time
the moon will rise, the sun will set
but I won't forget

Fly, fly little wing
fly where only angels sing
fly away, the time is right
go now... find the light!


Eine Freundin der Familie

Für Meike

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines,
das eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses Blatt allein, war Teil von
unserem Leben, drum wird das Blatt allein
uns immer, immer fehlen.

Deine Mami

Angel

A gift from God

N ow taken away,

G

one to heaven but

E

ternally

L

iving in my heart!

(To my beloved little daughter. I miss you! Mom)

Abschied

Wie die Regentropfen
an der Scheibe sich vereinen,
um gemeinsam ein Stück
des Weges weiterzueilen,
Kreutzten sich unsere Lebenswege .
Wir beschlossen ,
gemeinsam zu verweilen,
um diese wunderschöne
Zeit zu teilen.
Hieß es nach kurzer schöner Zeit,
Abschied nehmen.
Eure Bilder und eure Namen
werden ewig in unserem Herzen sein.

Für unsere Babys Elysha und Benjamin
von Mama Janny und Papa Marco,
die euch beide über alles lieben

Für meinen Sohn Daniel

Deine Hand, meine Hand

Deine Hand, meine Hand
du berührst mich, ich berühre Dich.
Auch wenn wir getrennt sind, sind wir für immer eins

Jede Nacht traeume ich von dir,
und denke was were wenn du auf die Welt gekommen werst ????
Wuerdest du mir ahnlich sehen oder mehr nach deinem Daddy ???
" Jede Nacht "
Jede Nacht traeume ich von dir ,
Wie ich dich in meinen Armen halte ,
Wie ich dir Geschichten vorlese,
Wie wir Spiele spielen,
Wie wir Geburstage feiern,
Wie ich dich aufheitere wenn es dir nicht gut geht,
Wie wir zusammen lachen und Spass haben,
Jede Nacht lebst du in meinen traum und Jeden morgen moechte ich nie
Wach werden.
an meinen kleinen Angel
Ps: Daddy loves you with all his heard!!!
We love and miss you soooo much "Angel " Tann
Weiny and Kelvis Tann

"Obwohl"
Obwohl ich dich nie sah,
bist du das schoenste Baby.
Obwohl ich dich nie fuehlte,
bist du das zaertlichste Baby.
Obwohl ich dich nie beruerte,
hast du die sanfste Haut.
Obwohl ich nie Mama sein durfte,
bist du das beste Kind.
Obwohl ich dir nie meine Liebe zeigen konnte,
bist du das meist geliebt Baby.
an mein Ungeborenes Baby!!!! In meinen Herzen und Traeumen lebst : )
Deine Mama Weiny Tann

Für unser Engelchen Justin

Obwohl wir dir die Ruhe gönnen

ist voller Trauer unser Herz

Dich leiden sehen und nicht helfen können,

dass war für uns der größte Schmerz.

Deine Mama

Für mein liebes Engelskind David

In meinem Bauch hab ich Dich gespührt

es hat mich so berührt

nicht lange durfte ich Dich tragen

doch vergessen werde ich Dich nie

jetzt hast Du eine Schwester muss ich Dir sagen

ich bin so froh und dankbar deswegen

Ich freue mich, wenn wir uns mal sehen

Ich Liebe Dich und werde viel in den Himmel sehn

Dein Mami

 

Ohne Dich!

Ohne Dich bin ich wie:

der Himmel ohne blau,

der Tag ohne Sonne,

die Nacht ohne den Mond,

der Winter ohne den Schnee,

der Sommer ohne die Wärme,

der Herbst ohne die Blätter,

der Frühling ohne die Knospen,

das Meer ohne das Wasser,

die Wüste ohne den Sand,

die Wiese ohne die Blumen,

das Brot ohne das Korn.

So bin ich,ohne Dich!

Für meinen Engel TIMO von Wolfgang Meineke

Ein Gedicht für meinen lieben Neffen TIMO

Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände
und Erinnerungen Stufen hätte
dann würde ich
hinaufsteigen und Dich wieder zurück holen!
Ich vermisse Dich so sehr!!!
Deine Tante Judith

Kind

ä Tränä louft mir übers Gsicht

mis Härz isch so schwär das äs fasch zerbricht

ig weis nid wis söu witerga und cha das eifach nid verstah

Warum?

warum isch dä Troum vom grossä Glück

so schnäu zerbrochä Stück für Stück

Warum?

warum isch auäs anders cho

aus ig so mängi Nacht ha tröimt dervo

Warum?

warum hett mi mis Glück verlah

und äs chunnt mir vor als würd ig nüm im Läbä stah

Warum?

warum isch d'Frag und ig hoffä ufänä Antwort

Tag für Tag

Ig hoffä das äs zrugg chunt mis grossä Glück

jedä Tag ä chli Stück für Stück

ig hoffä das ig widär cha lachä

und nid numä dänkä a di truurigä sachä

ig hoffä isch auäs wo ig cha sägä u dänkä

aus angerä muäss öpper anders länkä

 

       
   
 

Wir sind alle Gäste, die von Gott für eine bestimmte Zeit in diese Welt
gestellt sind. Nichts gehört uns hier, alles ist uns auf Zeit
anvertraut. Auch die kleine Gäste, die jetzt viel Zuneigung und Schutz
von uns brauchen, sind uns nur für eine bestimmte Zeit anvertraut. Wir
müssen sie bald immer häufiger loslassen und eines Tages ganz freigeben.
( Die einen später, die anderen leider früher ).

 
   
 
     
   
     
     
 

Für ein Kind

Ich habe gebetet. So nimm von der Sonne und geh.
Die Bäume werden belaubt sein.
Ich habe den Blüten gesagt, sie mögen dich schmücken.
Kommst du zum Strom, da wartet ein Fährmann.
Zur Nacht läutet sein Herz übers Wasser.
Sein Boot hat goldene Planken.
Die Ufer werden Bewohnt sein.
Ich habe den Engeln gesagt, sie mögen dich lieben.
Es wird dir einer begegnen, der hat mich gehört.
Günter Bruno Fuchs

 
   
 
     
   
     
     
 

Der Engel

Als ich mein kleines Kind verlor,
kam ich mir so einsam vor.
War so voller Traurigkeit,
sah keine Hilfe weit und breit.

Wenn ich ein kleines Baby sah,
war sofort die Trauer da.
Ich traute mich nicht mehr hinaus
und blieb alleine hier zu Haus.

Ich wollte keine Liebe mehr
Berührungen fielen mir so schwer.
Mein Mann war zärtlich für mich da,
während ich in meiner Trauer war.

Mein Mann bemühte sich so sehr,
doch zu vergessen fällt so schwer.
Ich wünschte mir so sehr dies Kind,
für seine Liebe wurd ich blind.

Doch ein Engel zeigte mir den Weg,
es für alles einen Ausweg gibt.
Ein Engel nahm mich bei der Hand,
den Mut ich dadurch wiederfand.

Noch zeichnen Tränen mein Gesicht,
doch nach der Nacht, da kommt das Licht.
Und ganz plötzlich war mir klar,
wer mein starker Engel war.

© Miranda Rathmann / Berlin, 01.03.2001

 
   
 
     
   
     
     
 

Für ein Kind, das namenlos starb und vor seiner Geburt

du erscheinst in keiner Statistik; dein Ort ist einzig
hier und im Gedächtnis das schlagende Herz
am 8. Mai auf dem Ultraschallmonitor
für eine halbe Minute dem Verborgenen entrissen
(Wir besichtigten gleich danach ein Mehrfamilienhaus
an bevorzugter Wohnlage)
Paul Klee hat dich 1939 gezeichnet: Vergesslicher
Engel, und ich schreibe auf, wann du geboren bist: am
30. Mai 1996 im Stadtspital Zürich-Triemli,
Mittwoch um elf Uhr morgens ungenau, es war längst
Donnerstag. Die Rolläden im Gebärsaal Nr. 5 waren halb
heruntergelassen, rechts strahlte der Himmel, links
garantierte die Babywaage eine Genauigkeit von plus
minus zehn Gramm.
Niemand legte das Kind auf die Waage, niemand sah auf
die Uhr.
Ich tat es heimlich, war es nicht lächerlich, da diese
Geburtsminute für kein Horoskop zu gebrauchen war,
das Schicksal und Charakter vor uns ausgebreitet hätte:
Bloss ein halbes Pfund Fleisch, lagst du auf der saug-
fähigen Unterlage in der Vitrine einer Metzgerei.
Man stellte Patentrezepte aus, verschrieb Tabletten
gegen Phantomschmerzen und den Milcheinschuss.
Ein paar Tage später sah ich in einem Museum den
Vergesslichen Engel, und ich sah das Kind, den blutroten
Körper so rot, als müsse es gleich verbrennen: es hatte
in seiner Eile, zur Welt zu kommen, etwas Lebens-
wichtiges vergessen und war nun zurückgekehrt an jenen
nicht vorstellbaren Ort, um es zu holen
das war mein Trost.
Die Ärzte verordneten Trauerarbeit (dreimal täglich
vor dem Essen anzusehen): 3 Polaroidfotos in einem
Briefumschlag, der beschriftet ist mit meinem Namen, mit
meinem Geburtsdatum. Auf den Fotos ist das Kind
hat jemand hier vielleicht Noemi gesehen
und kein Massstab.
Deine sechzehn Zentimeter wird man so lange zerlegen,
dass nichts mehr von dir übrigbleibt: Deine analysierten
Erbanlagen übertreffen dein Horoskop bei weitem
an Genauigkeit.
Das Kind hat zu leben aufgehört, als es nur noch
hätte wachsen müssen,
alles war ausgebildet, die Finger, die Nase, das
Zwerchfell und
die Nabelschnur, die es dreimal verzweifelt eng um
seinen Hals gelegt hat;
dein Herz, das zu schlagen aufhörte

(Das Haus hätten wir haben können)

 
   
 
     

Mein Sehnen

Gern wollt ich es dir schenken, das Leben,
die Farben des Bogens, nach dem Regen;
die Wärme der Sonne, an Sommertagen,
und wärest du müde, so wollt' ich dich tragen;
trocknen wollte ich deine Tränen,
doch was mir bleibt, ist mich nach dir sehnen.

Die Farbe der Augen, die ich niemals sah,
in meinem Traum sind sie mir ja so nah;
in meinem Herzen hör ich dein Lachen,
ich weiß, dir gehts gut, machst ganz tolle Sachen;
eine Berührung von dir,
was gäb ich dafür......

Für dich war es nur ein ganz kurzer Weg,
für mich so oft nur ein ganz schmaler Steg;
an meinem Ende dann, wirst du es sein,
der mich an die Hand nimmt, sie ist ja so klein;
mir zeigst deine Welt, so bunt und so warm,
- endlich vereint: du in meinem Arm!

Mami

 

Mutterliebe

Die Sterne sind nun dein Zuhaus',
ich konnte dich nicht halten;
am abend leuchten sie zu Hauf',
meine Lieb' wird nie erkalten.

Du bist im Wind der mich liebkost,
im Regen der mich küsst;
nun endlich lasse ich dich los,
weil du stets bei mir bist.

Du schenkst mir warme Sonnenstrahlen,
wenn ich verzweifelt bin;
du wirst mir bunte Blätter malen,
erhellst mir meinen Sinn.

Ich schick dir einen Luftballon,
mit Liebe prall gefüllt;
er steigt gen Himmel, fliegt davon,
und Freude mich umhüllt.

Ich denk' an dich an jedem Tag,
ich hab' dich nie verloren;
niemand ahnt, wie ich dich mag,
denn ich hab dich geboren.

Mami

 

Was ist Liebe?

Tränen, die nie versiegen,
stumme Schreie im Herzen,
Sehnsucht, die endlos scheint,
Einsamkeit, wie nie gekannt,
Schmerz, der nicht enden will,
Trauer, ein Leben lang,
Enttäuschung, versagt zu haben,
Zorn, nichts ändern zu können

- das alles vergrößert nur meine Liebe zu dir.

Mami

 

Ohne Dich

Ohne dich bin ich wie:

der Himmel ohne Blau;

der Tag ohne die Sonne;
die Nacht ohne den Mond;
der Winter ohne den Schnee;
der Sommer ohne die Wärme;
der Herbst ohne die Blätter;
der Frühling ohne die Knospen;
das Meer ohne das Wasser;
die Wüste ohne den Sand;
die Wiese ohne die Blumen;
das Brot ohne das Korn.

So bin ich, ohne dich.

Mami

 

Für Dich

Wenn Regentropfen an mein Fenster klatschen,
siehst Du meine Tränen,
und Du weisst,
dass ich weine, weil ich einsam bin.

Wenn der Wind an mein Fenster klopft,
hörst Du meine Rufe,
und Du weisst,
dass mein Verlangen nach Dir schreit, weil ich allein bin.

Wenn die Sonne an mein Fenster scheint,
spürst Du meine Freude,
und Du weisst,
dass ich glücklich bin, weil ich an Dich denke.

Wenn Mondlicht in mein Fenster fällt,
fühlst Du meine Nähe,
und Du weisst,
dass ich von Dir träume, weil ich Dich liebe.

Dis Mami.

 

Wenn kleine Engel schlafen gehn,
dann kann man das am Himmel sehn.
Denn für jeden Engel leuchtet ein Stern,
deinen seh ich besonders gern!
sandra sinatra

 


Selene & Sven ­ Stille, eine Träne
rollt über meine Wange, eine weitere rollt.
Zwei Tränen fallen herunter, herunter auf
meine Seele, berühren sie, berühren sich sanft,
lassen trauern, lassen erfreuen.

Traurigkeit, wie ein Schatten in der Nacht
hält sie mich wach, ein Schatten den ich
nicht sehen kann, ein Schatten den ich
nicht berühren kann, ein Schatten der mich
zweifeln lässt.

Glücklichkeit, wie ein Schmetterling im
Sonnenschein, wie der Duft des Blütenmeeres
von Rosen, wie die Kraft und Gutmütigkeit
des Delphins, verzaubert mich, verzaubert meine
Seele, lässt mich gesunden, lässt mich den
Stern "SVEN" sehen.

Dein Stern Selene, der Dein Leben lang für
Dich und Deine Eltern strahlt.
Strahlen der Wärme die Ihren Platz eingenommen
haben.

Dein Götti ­(Selene), Euer Onkel ­(Selene & Sven)
Dein Bruder ­(Mutter von Selen&Sven)

Liebes Kind,

Du hast uns verlassen

noch kurz vor der Geburt

manchmal plagt mich

eine grosse Angst

Deine Seele könnte kalt und

alleine am Himmel schweben

in diesen momenten ist meine

Trauer riesengross

und die Tränen von

unaussprechlichen Schmerzen

 

Doch Deine Schwester ist uns geblieben

Sie ist ein Schmetterlingskind

und wir lieben sie so sehr

wie dich auch

 

Deine Schmetterlingsflügel sind

zu Engelsflügel geworden

wenn es Nacht ist und still

umarmen Deine Flügel

Deine kleine Schwester und

Ihr seit glücklich miteinander

und ich bin es auch

Du bist ihr Schutzengel

Dein Mami

 

 

Für Giulia Ramona

die Ihre Spuren in unseren Herzen

und auf der Erde hinterlassen hat,

obwohl Sie noch gar nicht richtig gelebt hatte.

Ich sah schon Regenbögen in all ihrer Pracht,

das weite All in einer sternenklaren Nacht,

ich sah schon Sonnenuntergänge bei denen Du weinst,

aber nie ein Gesicht so schön wie Deins.

 

Wenn man zum Leben ja sagt

und das Leben selber

sagt zu einem nein,

so muss man

auch zu diesem Nein

ja sagen.

Morgenstern

 

Zurück zur Startseite